Browsed by
Schlagwort: Jersey

Eine Einladung und ein neues Kleid

Eine Einladung und ein neues Kleid

Im Februar flatterte eine Einladung zu einem runden Geburtstag ins Haus. Ich freute mich und sofort machte ich mir wegen meines Outfits Gedanken. Geht euch das auch so? Schießt euch auch schlagartig dieser Gedanke, was ziehe ich an?, durch den Kopf?

Die Entscheidung war dann doch ziemlich schnell getroffen: ein Kleid. Ein neues, natürlich selbst genäht, aus der Fashion Style 1/2017. Mir gefiel dieses Kleid wegen des Ausschnitts auf Anhieb. Ich war ganz gespannt darauf zu erfahren wie der Ausschnitt gearbeitet werden wird.

Fashion Style 1/2017

Ich kaufte bei Der Stoff einen Jersey, weich und fließend. Der wird bestimmt schön fallen…
Beim Zuschneiden hat sich mir nicht erschlossen, warum die vordere Mitte eine Naht benötigt. Also habe ich das Vorderteil im Bruch zugeschnitten. In der hinteren Mitte ist ein Reißverschluss vorgesehen. Den habe ich auch weg gelassen. Ein Anziehtest zeigte, dass ich das Kleid auch so bequem anziehen kann. Und ehrlich: in diesen Flatterstoff hätte ich auch keinen Reißverschluss reinnähen wollen….

Portrait im neuen Kleid

Alles andere habe ich nach Beschreibung gemacht. Die Falte am Ausschnitt entsteht von allein, wenn Beleg und hinterer Kragen angenäht sind. Die wollen von Hand angenäht werden; hätte mit der Maschine auch nicht funktioniert.

Die erste richtige Anprobe war dann leider etwas ernüchternd. Von der Schulter her fielen Falten ins Vorderteil, die dort nicht hingehörten.
Wieso sind da Falten und woher kommen sie?

Woher kommen die Falten in der Schulter?

Um es abzukürzen: ich habe keinen Grund gefunden. Ich habe gemessen und verglichen: alles war exakt. Auch bei veränderter Haltung der Schultern wollten die Falten nicht verschwinden. Dann betrachtete ich nochmal die Fotos im Heft. Toll, dachte ich. Da ist das Kleid in sechs Stoffvarianten zu sehen, aber bei fünf Abbildungen trägt das Model eine Jacke. Super Idee, wenn ich eine Jacke anziehe und vor allem anlasse, dann sieht man auch keine zusätzlichen Falten! Aber auf dem jackenfreien Bild sind keine Falten an der Schulter zu erkennen…

Und dann die (lieb gemeinte) Bemerkung meiner Tochter: Mama sei nicht so pingelig, die Falten sieht kein Mensch… Dann ist der Mensch blind.
Ich denke, dass der Stoff für diesen Schnitt zu weich und fließend ist.

Kleid ohne Jacke

Kleid mit Jacke

Ich hatte das Kleid aber doch zu der Geburtstagsfeier an. Ich habe die Falten ignoriert und mich  wohlgefühlt, denn der Schnitt ist wirklich schön. Ich habe Größe 38 verwendet und brauchte nichts zu ändern, allerdings ist mein Kleid länger als im Heft.

Da ich nicht so schnell aufgebe, werde ich das Kleid aus einem festeren Jersey nochmal nähen. Vielleicht kann ich den Falten dann ein Schnippchen schlagen!
Aber vorher stehen noch andere Projekte auf dem Plan.

 

Liebe Grüße
Marion

 

verlinkt bei RUMS und Brülläffchen

Shirt Bärhila – ein Probenähen

Shirt Bärhila – ein Probenähen

Als ich mit meinem März-Outfit für die Rosa-Challenge fertig war, rief Lena von Berlinerie zu einem Probenähen auf: Das Fledermaus-Shirt Bärhila, vorne etwas kürzer als hinten, mit angesetzten 3/4-Ärmeln sollte genäht werden.

Da ich gerne Shirts aller Art trage, bewarb ich mich und durfte mitnähen! Mein erstes Probenähen!

Schnittbogen

Shnittteile

Die einzelnen Teile des Ausdrucks passten perfekt zusammen. Ich kopierte Größe M, sonst habe ich meist Größe 38, und ich wählte den tieferen Ausschnitt.

Marion mit Nicki-Bärhila

In der ersten Version waren die Ärmel etwas schmal. Mir passten sie aber. Das erste Bärhila-Shirt nähte ich aus Nickistoff in der Urversion.

Kirschenstoff zum Rock

Animiert durch die Probenähgruppe wollte ich sofort noch ein Bärhila-Shirt nähen. Mit diesem Kirschenjersey kam ich aus dem Stoffladen: Ein Sommershirt mit Kirschen, 100%ig zum Rock passend!

Kirschenshirt mit Hose

Kirschenshirt mit Rock

Bei diesem Sommer-Bärhila habe ich die taillierte Version zugeschnitten, die Ärmel weggelassen, die Säume abgerundet und den tiefen Halsausschnitt noch etwas größer geschnitten. Und weil ich immer noch keine Coverlock habe, gibt es den Halsausschnitt auch hier mit Bündchen. So gefällt es mir zum Rock und auch zur Jeans sehr gut. 

Die Schnittanpassungen sind gut gelungen. Ein schöner Schnitt, den ich auch für absolute Anfänger empfehlen kann, denn das eBook enthält neben dem Schnittmusterbogen und eine tolle Anleitung mit vielen echten Bildern. Da kann gar nichts schiefgehen. Außerdem sind im eBook viele weitere Bilder von den Probenäherinnen enthalten. Die zeigen euch, wie vielfältig ihr den Schnitt variieren könnt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nähen eures Bärhila-Shirts.
Und hier könnt Ihr das eBook zum Schnitt bestellen. 

Liebe Lena, vielen Dank, dass ich mitnähen durfte. Es hat mir Spaß gemacht!

 

Liebe Grüße
Marion

12 Colours of Handmade Fashion in Rosa

12 Colours of Handmade Fashion in Rosa

Rosa: ich fürchtete, dass Rosa kommen würde… aber so bald schon? Mit Rosa muss ich mich sehr weit aus meiner Komfortzone bewegen.

Shirt und Rock in Rosa

Zum Glück ist im Deutschen zwischen Rosa und Pink ein riesiger Unterschied: Selmin von Tweed and Greet hat mit ihrem tollen Beitrag gezeigt, dass die Palette an Rosatönen riesig ist. Wäre doch gelacht, wenn ich kein schönes Stöffchen fände. Aber dennoch habe ich mich beim Stoffkauf sehr schwer getan. Dass ich eine Hose oder einen Rock nähen werde, war mir sofort klar. Schließlich habe ich mich für einen Canvas mit Elasthan entschieden. Sehr nah an Rot, aber eben nur nah dran. Da ich mich im Stoffladen immer noch nicht entschieden hatte, was es nun werden sollte, habe ich 1,5 m gekauft. Diese Menge würde auch für eine schmale Hose reichen… Ach, und da lag auch noch ein passender Jersey für ein Shirt. Wie schön! Zufrieden mit meinen Einkäufen fuhr ich nach Hause.

Buch Rockstars

Dort angekommen, habe ich mit meinen Mädels diskutiert ob Rock oder Hose. Rock! Bei der Farbe reicht ein Rock. Meine Jüngste hat sich von ihrer Freundin das Buch Rockstars von Brigitte Büge ausgeliehen. Ein schön gestaltetes Buch mit verschiedenen Rocktypen und deren Variationen. Ich entschied mich für einen Sechsbahnenrock.

Den Schnitt musste ich nur zur Taille hin etwas schmaler machen. Alles andere passte in Größe 38. Die Nähte sind alle zweifach abgesteppt, für den Jeanscharakter.
Aus dem Jersey nähte ich ein Shirt aus der Ottobre 2/2017. Ein schlichtes Shirt, das schnell und einfach zu nähen ist. Es passt und gefällt mir sehr gut. Davon wird es bestimmt noch mehr geben. Und, man beachte (!) im Stoff ist auch ein kleines Bisschen Rosa!

Blazer, Bluse und Rock

Schließlich wagte ich noch den Rock mit der Leinenbluse und dem Samtblazer zu kombinieren. Ganz schön bunt! Aber durchaus tragbar. Nun habe ich aus den drei farbigen Monaten schon eine Minigarderobe zusammengestellt. Super, dass das relativ einfach geklappt hat!

Und so geht dieser rosa Rockbeitrag zu Miriams Brülläffchen und dem Jahresprogramm „Ich nähe mir meine Minigarderobe“.

 

Liebe Grüße
Marion.

 

Habt Ihr schon bei Selmin die vielen schönen Stücke in rosa gesehen und bestaunt? Etwa noch nicht? Dann schaut bei ihr dort vorbei! Es lohnt sich.

 

Stoffe: Rock + Shirt: gekauft bei „Der Stoff“

Machen statt kaufen: Ringelhose für die Tochter

Machen statt kaufen: Ringelhose für die Tochter

Ein Umzugskarton voller Jerseys. Habt Ihr eine ungefähre Vorstellung davon, wie viele Meter Stoff das sind?
Ich habe weder nachgezählt noch nachgemessen. Jedes Mal, wenn ich in die Kiste schaue, bin ich wieder aufs Neue überrascht.
Machen statt kaufen steht immer noch ganz weit oben auf meiner to-sew-Liste 2017.
Jetzt habe ich einen rot-weiß gestreiften Nicki herausgezogen: „Oh Mama, was machst du aus dem Nicki? Nähst du mir eine Hose? Bitte!“

Meine Tochter liebt gemütliche Hosen sehr und trägt sie zu Hause zu gerne. Da ihre letzte Hose nur noch ein Fall für den Altkleidersack war, konnte ich ihr den Wunsch nicht abschlagen.
Wir entschieden uns für den Schnitt aus der Ottobre 2/2017 in Größe 36.
Der Schnitt passt perfekt. Ich habe keine Änderungen vorgenommen.
Beim Zuschneiden und nachher beim Stecken habe ich genau darauf geachtet, dass die Streifen perfekt aufeinander stoßen. Das hat etwas gedauert, aber die Mühe hat sich gelohnt – auch wenn es auf dem Foto nicht danach aussieht.

Ringelhose mit Tasche

Dass die Hose Taschen hat, gefällt meiner Tochter besonders gut. Und mir gefällt die Form des Eingriffs besonders gut.

Fazit: Die Tochter freut sich über eine neue gemütliche Hose. Die Mama freut sich, dass sich die Tochter freut, und dass wieder ein Stück Stoff mehr vernäht wurde. 😀

Liebe Grüße
Marion