Browsed by
Schlagwort: Shirt

Weihnachtsgeschenke

Weihnachtsgeschenke

Weihnachtsgeschenke! Und dabei hat gerade der Frühling begonnen, jedenfalls im Kalender!
Wenn Ihr jetzt meint, ich sei früh dran, dann kann ich nur mit “eher etwas spät” erwidern. Aber das habt Ihr euch sicher schon gedacht.

A&J

Wie in jedem Jahr kommt Weihnachten völlig unerwartet schnell am 24.12! Das kennt ja irgendwie auch jeder. Ich schaffte es noch den Stoff für die Wünsche meiner Mädels zu kaufen, aber dann war Feierabend. So gab es Stoffpakete geschenkt.

Hoodie Lynn

Für die eine Tochter sollte es ein Hoodie sein. Lynn von Pattydoo ist ein Familienliebling. Sehr gerne getragen von den Schwestern und der Mutter. Ich vernähte den Alpenfleece von Pumuckl-Stoffversand4u, einen witzigen Sweat für Kapuze und Taschen und Ringelbündchen.
Der Alpenfleece ist super kuschelig, dick und sehr warm. Das kann man bei den derzeitigen Temperaturen gut gebrauchen.

Lillesol&pelle 16

Die andere Tochter wünschte sich einen Bademantel. Dass dieser mit Kapuze werden würde war mir ohne Nachfrage klar. Ich entschied mich für das Modell von Lillesol & Pelle. Der Frottee und der Feinrippjersey sind auch von Pumuckl-Stoffversand4u. Mit dem Feinrippjersey fütterte ich die Kapuze. Diese verstürzte ich mit dem Vorder- und Rückenteil. So sind keine Nähte zu sehen, was mir besonders gut gefällt. Der Frottee ist ganz weich und sehr angenehm zu tragen. Auch der Feinrippjersey, den ich schon für mein Kleid Dira vernähte, ist von einer tollen Qualität.

Llillesol&Pelle 16

Irgendwo im Netz sah ich mal einen Bademantel mit Bündchen an den Ärmeln. Diese Idee habe ich hier sehr gerne übernommen.

Meine Mädels waren beim Anblick der Stoffpakete an Weihnachten sehr überrascht, zumal ein Mädel nicht nähen kann. Dafür ist die echte Freude jetzt um so größer. Die Bademantel-Tochter sah mir beim Nähen zu und sagte, dass sie sich jetzt schon vorstellen kann, wie kuschelig es demnächst nach dem Duschen sein wird. Auch die Hoodie-Tochter ist von ihrem neuen Pulli schwer begeistert.

Die Mama freut’s!
Ihr habt bestimmt alle Weihnachtsgeschenke 2017 pünktlich abgeliefert, oder?

Liebe Grüße
Marion

PS: Die Fertigstellung war im Februar….

 

Stoffe: alle von Pumuckl-Stoffversand4u
Schnitte: Hoodie: Lynn von Pattydoo; Bademantel: Lillesol & Pelle Nr. 16

 

Dreifache Freude zum Freutag!
Und große Mädels sind bei Weibsdinge für kalte Tage und Sonstiges willkommen!

#lüneburgnäht2018 – Das Kleid Dira

#lüneburgnäht2018 – Das Kleid Dira

Am vergangenen Wochenende trafen sich 60 stoffsüchtige und nähverrückte Frauen in Lüneburg und nähten auf Teufel komm raus. Und ich war mit dabei. Es hat so viel Spaß gemacht in großer Runde zu nähen, zu quatschen, zu fachsimpeln und sich vor allem kennen zu lernen. Einige Frauen kannte ich von Instagram oder weil ich ihre Blogs lese. Aber es ist viel schöner, wenn das virtuelle Kennen Wirklichkeit wird!

Gruppenbild mit Karl

Da lag noch der Jersey, der ein Weihnachtskleid werde sollte. Ich schaffte es nicht mehr ein neues Kleid zu nähen und zog mein schwarzes Kleid an, das irgendwie immer eine gute Entscheidung ist. Da Dani Krüger von Prülla eine der Organisatorinnen war, kam ich auf die Idee, bei ihr nach einem Schnitt Ausschau zu halten. Und prompt stolperte ich über das Kleid Dira, das im letzten Sommer schon auf vielen Blogs zu sehen war. Mir gefiel damals schon die Betonung der Naht unterhalb der Brust durch eine Paspel.

Paspel sitzt richtig

Den Papierschnitt hatte ich schon zu Hause vorbereitet. Dazu gehörte auch das Ausmessen des Brustpunktes. Das ist notwendig, damit die Paspel unterhalb der Brust sitzt. Ich brauchte allerdings nichts zu ändern.
In Lüneburg begann das Nähwochenende für mich mit dem Zuschneiden des Kleides. Alles passte genau aufeinander. Die Belege steppte ich mit einer breiten Zwillingsnadel ab, ebenso die Säume. Schneller als gedacht war das Kleid auch schon fertig genäht.

Kleid passt

Ich finde es perfekt. Ich fühle mich in diesem Kleid total wohl. Es hat definitiv das Potenzial für ein Lieblingskleid!

Damit hatte ich nicht gerechnet. Panik: Ich hatte zu wenig Material dabei!
Ein Spaziergang durch das wunderschöne aber schneeregnerische Lüneburg führte uns am Samstag in die Tilla-Box, den kleinen, feinen Stoffladen von Silke Weber, der zweiten Organisatorin. Dort freundete ich mich mit einem dünnen Sweat in jeansblau mit zartem Blumen- und Vogelprint an. Daraus schnitt ich ein Shirt nach dem Dira-Schnittmuster zu. Ich verlängerte die vordere Passe und das Rückenteil auf Shirtlänge. Danke Daniela für die tolle Idee. Das Shirt beendete ich erst zu Hause am Sonntagabend. Auch dieses passt perfekt.

Ich hatte zwar wenig Material dabei, aber arbeitslos war ich trotzdem nicht. Für Samstag hatte ich mir die Bright-Hope-Blöcke für den Jahresquilt von 6Köpfe12Blöcke vorgenommen und beendet. Und da Christiane von Orangepoppies Shirts für ihre Enkeltochter fertigte, konnte ich mir den Schnitt ausleihen und aus den Resten des Kleiderjerseys noch ein Kindershirt beginnen. Dieses wartet noch auf seine Fertigstellung.

Ein tolles und produktives Wochenende ging viel zu schnell vorbei. Zu gerne bin ich im nächsten Jahr wieder mit von der Partie!
Vielen Dank an Corinna und Nora für das lustige ‘Shooting’! Und auch ein herzliches Danke an Silke und Dani für die Organisation!

Liebe Grüße an euch alle! Es war mir ein großes Vergnügen
Marion

Karl

 

PS: Dieser Blogpost ist frei von Werbung; ich habe das gesamte Material vollständig bezahlt!

Schnitt: Kleid Dira von Prülla
Stoff: Feinrippjersey von Pumuckl-Stoffversand4u, Sweat-Print von Tilla-Box

Heute ist MeMadeMittwoch!

 

12 Colours of Handmade Fashion: Der November ist…

12 Colours of Handmade Fashion: Der November ist…

…BRAUN! Jedenfalls bei mir.
Ich war sehr überrascht, dass Selmin  freie Farbwahl verkündete. Jeder darf sich seine Farbe selbst aussuchen. Boah, das ist beinahe genauso schwierig wie eine konkrete Vorgabe. Mein Kopfkino fuhr sofort Achterbahn! Es stoppte dann  aber doch ziemlich schnell, die Entscheidung fiel auf Braun. Warum? Diese Farbe fehlte (mir) in diesem Jahr noch. Ich mag Braun, ich habe ein paar wenige Stücke. Es war an der Zeit, dass mal etwas Neues hinzukam.

Cleo

Ich entschied mich für Cleo von Tilly and the  Buttons. Der Latzrock wurde im letzten Jahr schon auf vielen Blogs vorgestellt. Er gefiel mir und ich bestellte den Schnitt. Nun lag er hier und wartete auf seinen Einsatz. Manches dauert ein bisschen länger….

Cleo

Bei stoffversand4u kaufte ich diesen schönen glänzenden Cordstoff. Ich finde, Cord ist, neben Jeans, der Klassiker für einen Latzrock. Und der petrolfarbene Slub-Jersey musste auch mit. Daraus nähte ich das Shirt Printed Lace aus der Ottobre 2/2017. Daran gefällt mir die vordere Mitte besonders gut, die mit einem Gummi gerafft wird, was man hier allerdings nicht sehen kann.

Latzrock

Der Schnitt Cleo ist einfach zu nähen. Damit kommen auch Anfänger leicht zurecht, denn die bebilderte Anleitung ist sehr anschaulich.
Ich habe meine braune Cord-Cleo zusammen mit dem Shirt schon ausgeführt und fühle mich sehr wohl mit ihnen. Eine prima Kombi in dieser Jahreszeit. Zwei weitere Jerseys warten noch auf Verarbeitung. Cleo wird oft getragen werden!

Und nun geselle ich mich auch zu Selmins Novemberreigen.

Liebe Grüße
Marion

 

Schnitt: Rock: Cleo Tilly and the Buttons; Shirt: Ottobre 2/17, Modell 17
Stoff: stoffversand4u Cordstoff, Slub-Jersey

außerdem bei creadienstag, handmade on tuesday

 

12 Colours of Handmade Fashion: Der Juli ist Rot

12 Colours of Handmade Fashion: Der Juli ist Rot

ROT steht nach blau auf zweiter Stelle meiner Lieblingsfarbenliste. Nur der Blick in meinen Kleiderschrank lässt anderes vermuten: Da tummeln sich gerade mal eine Hand voll Kleidungsstücke in ROT. Bei mir sind ganz andere Dinge ROT: die Haustür z. B. und dann vieles in der Küche, angefangen bei den Fliesen, über Schüsseln bis zu den Servietten…

Haustür

Im April tönte ich, dass mir ein Shirt für den Auftritt bei 12 Colours of Handmade Fashion doch zu einfach wäre. Und jetzt? Gerade mal drei Monate später? Da komme ich doch tatsächlich mit einem Shirt, das heißt es sind zwei Shirts…

Und warum nun doch nur ein Shirt? Zum einen weil ich eines oder zwei benötige und zum anderen weil ich ein neues Spielzeug habe:
Meine Mädels schenkten mir einen Schneidplotter zum Geburtstag. Nachdem ich nun schon einiges aus Papier ausgeschnitten habe, folgt endlich Flexfolie zum Aufbügeln! Ich war neugierig und gespannt zugleich wie das Schneiden klappen würde. Und:
Tadaaa! Hier sind die ersten beiden Plotts:

Bulliliebe

Die ganze Familie liebt unseren Bulli, mal als Urlaubsauto, mal als Umzugsauto. Am liebsten hätten wir einen richtig alten Camper-Bulli, so als Spaßmobil…

Vespaliebe

Und dann gibt es noch die Liebe zum motorisierten Zweirad. So eine kleine Vespa wäre der Hit.
Erstmal muss ich mich mit Plotterbildern begnügen. Sie sind aus Malvorlagen entstanden, die ich bei Google fand.

Shirt & Auto

Vespashirt im Garten

Ich freue mich darüber, dass ich mit der Technik klarkomme und zwei witzige neue Shirts habe.
Der Slub-Jersey überzeugte mich mit seinem Anfassgefühl. Die Shirts tragen sich sehr angenehm. Es sind echte Wohlfühlstücke geworden. Der Jersey ist Ökotex zertifiziert und in vielen Farben bei Stoffversand4u erhältlich. Der Schnitt ist aus meiner Eigenproduktion, angelehnt an ein gekauftes Shirt.

Diese beiden Shirts füllen nicht nur eine farbliche Lücke in meinem Kleiderschrank, sondern sie passen auch ganz hervorragend in die selbstgenähte Minigarderobe bei Miriams Brülläffchen.

Und jetzt freue ich mich auf ganz viel ROT bei Tweed & Greet!

 

Liebe Grüße
Marion

 

Stoff: Jersey Single-Slub gekauft bei Stoffversand4u
Schnitt: eigener Schnitt
Hose: Zwischenmaß
Flexfolie: Kreativplotter
verlinkt: RUMS, Lieblingsshirts

Shirt Bärhila – ein Probenähen

Shirt Bärhila – ein Probenähen

Als ich mit meinem März-Outfit für die Rosa-Challenge fertig war, rief Lena von Berlinerie zu einem Probenähen auf: Das Fledermaus-Shirt Bärhila, vorne etwas kürzer als hinten, mit angesetzten 3/4-Ärmeln sollte genäht werden.

Da ich gerne Shirts aller Art trage, bewarb ich mich und durfte mitnähen! Mein erstes Probenähen!

Schnittbogen

Shnittteile

Die einzelnen Teile des Ausdrucks passten perfekt zusammen. Ich kopierte Größe M, sonst habe ich meist Größe 38, und ich wählte den tieferen Ausschnitt.

Marion mit Nicki-Bärhila

In der ersten Version waren die Ärmel etwas schmal. Mir passten sie aber. Das erste Bärhila-Shirt nähte ich aus Nickistoff in der Urversion.

Kirschenstoff zum Rock

Animiert durch die Probenähgruppe wollte ich sofort noch ein Bärhila-Shirt nähen. Mit diesem Kirschenjersey kam ich aus dem Stoffladen: Ein Sommershirt mit Kirschen, 100%ig zum Rock passend!

Kirschenshirt mit Hose

Kirschenshirt mit Rock

Bei diesem Sommer-Bärhila habe ich die taillierte Version zugeschnitten, die Ärmel weggelassen, die Säume abgerundet und den tiefen Halsausschnitt noch etwas größer geschnitten. Und weil ich immer noch keine Coverlock habe, gibt es den Halsausschnitt auch hier mit Bündchen. So gefällt es mir zum Rock und auch zur Jeans sehr gut. 

Die Schnittanpassungen sind gut gelungen. Ein schöner Schnitt, den ich auch für absolute Anfänger empfehlen kann, denn das eBook enthält neben dem Schnittmusterbogen und eine tolle Anleitung mit vielen echten Bildern. Da kann gar nichts schiefgehen. Außerdem sind im eBook viele weitere Bilder von den Probenäherinnen enthalten. Die zeigen euch, wie vielfältig ihr den Schnitt variieren könnt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nähen eures Bärhila-Shirts.
Und hier könnt Ihr das eBook zum Schnitt bestellen. 

Liebe Lena, vielen Dank, dass ich mitnähen durfte. Es hat mir Spaß gemacht!

 

Liebe Grüße
Marion

12 Colours of Handmade Fashion in Rosa

12 Colours of Handmade Fashion in Rosa

Rosa: ich fürchtete, dass Rosa kommen würde… aber so bald schon? Mit Rosa muss ich mich sehr weit aus meiner Komfortzone bewegen.

Shirt & Rock in Rosa

 

Zum Glück ist im Deutschen zwischen Rosa und Pink ein riesiger Unterschied: Selmin von Tweed and Greet hat mit ihrem tollen Beitrag gezeigt, dass die Palette an Rosatönen riesig ist. Wäre doch gelacht, wenn ich kein schönes Stöffchen fände. Aber dennoch habe ich mich beim Stoffkauf sehr schwer getan. Dass ich eine Hose oder einen Rock nähen werde, war mir sofort klar. Schließlich habe ich mich für einen Canvas mit Elasthan entschieden. Sehr nah an Rot, aber eben nur nah dran. Da ich mich im Stoffladen immer noch nicht entschieden hatte, was es nun werden sollte, habe ich 1,5 m gekauft. Diese Menge würde auch für eine schmale Hose reichen… Ach, und da lag auch noch ein passender Jersey für ein Shirt. Wie schön! Zufrieden mit meinen Einkäufen fuhr ich nach Hause.

Buch Rockstars

Dort angekommen, habe ich mit meinen Mädels diskutiert ob Rock oder Hose. Rock! Bei der Farbe reicht ein Rock. Meine Jüngste hat sich von ihrer Freundin das Buch Rockstars von Brigitte Büge ausgeliehen. Ein schön gestaltetes Buch mit verschiedenen Rocktypen und deren Variationen. Ich entschied mich für einen Sechsbahnenrock.

Den Schnitt musste ich nur zur Taille hin etwas schmaler machen. Alles andere passte in Größe 38. Die Nähte sind alle zweifach abgesteppt, für den Jeanscharakter.
Aus dem Jersey nähte ich ein Shirt aus der Ottobre 2/2017. Ein schlichtes Shirt, das schnell und einfach zu nähen ist. Es passt und gefällt mir sehr gut. Davon wird es bestimmt noch mehr geben. Und, man beachte (!) im Stoff ist auch ein kleines Bisschen Rosa!

Blazer, Bluse und Rock

Schließlich wagte ich noch den Rock mit der Leinenbluse und dem Samtblazer zu kombinieren. Ganz schön bunt! Aber durchaus tragbar. Nun habe ich aus den drei farbigen Monaten schon eine Minigarderobe zusammengestellt. Super, dass das relativ einfach geklappt hat!

Und so geht dieser rosa Rockbeitrag zu Miriams Brülläffchen und dem Jahresprogramm „Ich nähe mir meine Minigarderobe“.

 

Liebe Grüße
Marion.

 

Habt Ihr schon bei Selmin die vielen schönen Stücke in rosa gesehen und bestaunt? Etwa noch nicht? Dann schaut bei ihr dort vorbei! Es lohnt sich.

 

Stoffe: Rock + Shirt: gekauft bei „Der Stoff“

Kapuzenpullover Lynn

Kapuzenpullover Lynn

Ein kuscheliges und gemütliches Sweatshirt mit einem großen Kragen oder Kapuze steht schon länger auf meiner haben-wollen-Liste.
Bei INA von Pattydoo bin ich fündig geworden: Kapuzenpullover LYNN soll es sein.

Lynn

Den blauen Fleece, Bündchenware und Jersey als Futterstoff habe ich hier vor Ort gekauft.
Der Fleece ist schön weich und kuschelig. Der Jersey hat Fahrräder aufgedruckt. Die Fahrräder fand ich sofort klasse. Bin ich doch sehr gerne und relativ viel mit dem Fahrrad unterwegs.

Lynn

Der Schnitt passt super. Das wisst ihr sicher schon von anderen Blogs.
Die Kapuze ist der Hit. Sie gefällt mir einfach sehr gut. Und die Fahrräder erst….
Die nach vorne gezogene Seitennaht, in der die Taschen untergebracht sind, ist ein sehr schönes Detail. Auch in den Taschen habe ich Fahrräder.

Lynn
Aus den Resten habe ich noch einen Loop genäht. Auch immer gern genommen.
Und weil meiner Freundin Martina der Sweater so gut gefiel, bekommt sie einen zum Geburtstag.
Und meine Töchter stehen auch schon Schlange. Die müssen selber nähen, hihihi…

Liebe Grüße
Marion